Ansprechpartner

Pfarrer Günther Birken

ist Pfarrer der Kirchengemeinde St. Marien, Bückeburg und St. Josef, Obernkirchen sowie St. Katharina, Rehren 

Gemeindereferentin

Sabine Kalkmann

Pastor

Thomas Thannippara, Pastor im überpfarrlichen Einsatz

Kirchenvorstand

Zum Kirchenvorstand, der alle vier Jahre gewählt wird, gehören

VorsitzenderPfarrer Stephan Uchtmann (seit März 2016)

Stellvertretender Vorsitzender Udo Anke

Mitglieder
Kathrin Butzke, Friedrich Brehmeier, Günter Cremers, Helmuth Groeneveld, Paul Hake, Günter Haneklaus, Dr. Manfred Haupt, Clemens Schwan, Andreas Seifert

Die Mitglieder bilden die Ausschüsse
Finanzen, Bauwesen, Kindergarten, Pfarrkiche St. Marien Bückeburg, Filialkirche St. Josef Obernkirchen, Filialkirche St. Katharina Auetal-Rehren

Aufgaben des Kirchenvorstandes

Der Kirchenvorstand vertritt die Kirchengemeinde St. Marien, Bückeburg. Er verwaltet das Vermögen.

Der Kirchenvorstand

  • hat den Haushaltsplan festzustellen und für die Gemeindemitglieder öffentlich auszulegen
  • hat die Jahresrechnung zu prüfen und festzustellen
  • hat das Vermögensverzeichnis zu führen
  • hat den Rendanten zu wählen und über die Entlastung zu endscheiden.

Pfarrgemeinderat

Vorsitzende: Patricia Böer

Vorstandsmitglieder: Pfarrer Stephan Uchtmann (fehlt auf Foto), Christel Detmer, Paul Hake

Mitglieder: Andrea Milde (fehlt auf Foto), Florian Dreveskracht, Angelika Engelking (fehlt auf Foto), Christina Genduso, Petra Haupt, Sabine Kalkmann, Andrea Meyer, Claudia Pompe, Dorothea Schulte-Girr

Leitsätze unserer Pfarrgemeinde St. Marien mit den Filialkirchen St. Josef und St. Katharina:
„Jesus Christus ist der Grund unseres Handelns.“

  • Bestehende Gruppen kennen lernen, sie in ihrem Arbeitsprogramm bestärken und, so es geht, unterstützen. 
  • Wahrnehmung, welche Bedürfnisse (Tendenzen) es in den Gemeinden gibt und Angebote ermöglichen.
  • Menschen, die nicht in einer Gruppe sind, in besondere GEschehen einbinden, damit Glaube erlebbar wird.
  • Der Menschen Fähigkeiten und Charismen entdecken und in unserer Gemeinde zum Tragen bringen.

Aufgaben des Pfarrgemeinderats

Als Grundlage der Arbeit des PGR dient die PGR-Satzung, wie sie vom Diözesanbischof Norbert Trelle am 15.02.2006 in Kraft gesetzt worden ist.

Hier sind u.a. folgende Aufgaben genannt:

  • Der Pfarrgemeinderat dient dem Aufbau einer lebendigen Gemeinde und dadurch dem Heils- und Weltauftrag der Kirche
  • Er hat die Aufgabe, in allen pastoralen und gesellschaftlichen Anliegen der Gemeinde beratend oder beschließend mitzuwirken.
  • Er soll insbesondere

    • den Pfarrer beraten und in der Ausübung seines Amtes unterstützen
    • die Arbeit der Organisationen und Gruppen Anregen, fördern und aufeinander abstimmen
    • die Durchführung gemeinsamer Aufgaben beschließen und erforderliche Einrichtungen schaffen
    • zur Haushaltsvorlage des Kirchenvorstandes Stellung nehmen
    • die Anliegen der Kirchengemeinde in der Öffentlichkeit vertreten.

Der Pfarrgemeinderat übernimmt in dieser Funktion Verantwortung für die Gestaltung einer lebendigen, vielfältigen Gemeinde.