Wussten Sie schon, dass...11.03.2020

Wo würdest Du den Mann oder die Frau deines Lebens suchen?

In der Disco? Im Chat? Auf offener Straße?

In der Zeit der Bibel haben Männer ihre Frauen oft am Brunnen gefunden. Frauen haben hier am Stadtrand morgens oder abends Wasser geschöpft. Am Brunnen ist Isaak der Rebekka begegnet oder Jakob der Rahel. Der Brunnen war der Ort des Flirtens und der Brautwerbung…????

Am kommenden Sonntag hören im Johannesevagelium von einer Frau  aus Samarien. In dieser Region lebten Juden, die sich mit Heiden vermischt hatten und von den anderen Juden geringschätzig als ungläubig gemieden wurden. Diese Frau steht überraschenderweise mittags in der sengenden Hitze am Brunnen von Sychar und will Wasser schöpfen.

Sie will wohl von niemanden gesehen werden. Sie ist wohl unglücklich, denn sie hat sich fünf Männern in die Arme geworfen und steht trotzdem allein da …

Plötzlich steht Jesus vor ihr, müde und durstig nach einer langen Reise. Als er um einen Schluck Wasser bittet, will die Frau eigentlich ablehnen. Er, Jude, fragt Sie, eine Abtrünnige und in Schuld verstrickte um Wasser? Die Frau scheint Haare auf den Zähnen zu haben und winkt ab.

Doch Jesus bleibt hartnäckig. Er wirbt beeindruckend um diese Frau und sagt:

„Wer von diesem Wasser trinkt, wird wieder Durst bekommen;

          wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde,                                                                                    wird niemals mehr Durst haben;                                                                                                                                        vielmehr wird das Wasser, das ich ihm gebe,                                                                                                                in ihm zu einer Quelle werden,                                                                                                                                            deren Wasser ins  ewige Leben fließt.“ (Joh 4, 13-14)

Johannes hält fest, dass dieses Ereignis in der sechsten Stunde stattgefunden hat. Es ist der Tageszenit und die Stunde, da Jesus später am Kreuz hängen und ausrufen wird:                                      „Mich dürstet“. (Joh 18,22)

Er, der uns seine ganze Liebe und Hingabe am Kreuz zu schenken vermag, wirbt und dürstet an den Brunnenorten unserer Zeit, dass auch wir ihm ganz persönlich unsere Zuwendung, gleichsam einen Schluck Wasser schenken, sei es nur den bitteren Essig unserer Enttäuschung und Schuld.

Die Samariter von Sychar und die Frau aus dem Evangelium haben sich jedenfalls umwerben lassen und ausgerufen:

„Er ist wirklich der Retter der Welt.“ (Joh 4, 42)

Ihr Pfr. Markus Grabowski

 Wussten Sie schon, dass …


… wir am kommenden Sonntag mit Andreas Braun den Jugendpfarrer des Bistums und einen guten Bekannten                                                                                                                                                                                   zur dritten Fastenpredigt in St. Joseph, Stadthagen begrüßen? Pfarrer Braun wird um 15.00 Uhr bereits ankommen                                                                                                                                                            Und am Geistlichen Abhängen im Jugendraum St. Joseph teilenehmen. Herzliche Einladung. Um 17.00 Uhr spricht der begnadete Prediger über die hl. Messe im Zusammenhang mit dem Priestertum.                                                                                                                                                                          Übrigens, die letzte Fastenpredigt mit Bischof Michael Wüstenberg können Sie hier nochmal nachhören:

1drv.ms/f/s!AiubbG1a6WXhka4cCzWOXnSezMXU-Q